Die Liste: Loslassen was nicht guttut

Die Liste: Loslassen was nicht guttut

Wie sieht sie aus, die Liste für das Ausmisten des mentalen Schrankes?

Was genau blockiert die innere Kraft und Gelassenheit bei so vielen von uns?

Wie hilft eine Hitzewelle zur Erkenntnis? Alles Fragen für den August.

Während einer Hitzewelle mit tropischen Nächten ist es ganz natürlich eine Gang runter zu schalten, es einfach mal etwas langsamer angehen zu lassen. Und das ohne schlechtes Gewissen – ohne Schuldgefühle, weil wir ja eine Entschuldigung/​Rechtfertigung für uns selber und unser Umfeld haben, die nun wirklich jeder akzeptiert. Und so haben wir auch schon gleich die ersten 2 Punkte für unsere Liste, die es nun gilt auch in kühlere Tage mit zu nehmen.

Und wenn wir nun dabei sind diese Dinge bewusst loszulassen und mit uns selber achtsamer und positiver umzugehen, dann sollten wir uns auch unsere Außenwelt mal prüfend anschauen. Wer tut uns gut und wer tut uns nicht gut. Negative Einflüsse und Menschen loslassen.

Wenn wir das geschafft haben, wird der nächste Punkt auf der Liste schon von selber etwas leichter. Je mehr negatives wir loslassen umso mehr Raum hat unsere innere Stärke und Gelassenheit und Sorgen, Befürchtungen und Ängste werden tatsächlich weniger, kleiner und nicht mehr so zeitintensiv. Dennoch ist auch hier ein loslassen der Weg zum Glück, Erfolg und Gesundheit.

Und dann kommen wir auch schon zu unseren Selbstgesprächen die mal nur innerlich ablaufen, aber manchmal sogar laut ausgesprochen werden und damit noch mehr Kraft und Einfluss gewinnen. Was super ist, wenn wir positiv über uns und mit uns sprechen. Aber wie oft sind es negative Selbstgespräche, belastet mit Selbstvorwürfen und Selbstzweifeln, die sich damit ganz tief in unserem Unterbewusstsein verankern? Es ist unglaublich schwer vor uns selber zu bestehen und es uns selber recht zu machen. Und dann investieren wir auch noch so viel Zeit und Kraft darauf, es anderen recht zu machen, andere zufrieden zu stellen und zu gefallen! Das ist dann der Weg auf dem man sich sehr leicht selber verliert.

Loslassen was nicht gut tut für mehr Glück, Gelassenheit, Erfolg und Gesundheit

  1. Schuldgefühle – schlechtes Gewissen loslassen
  2. Entschuldigungen – Rechtfertigung loslassen
  3. Negative Einflüsse und Menschen
  4. Sorgen, Befürchtungen und Ängste
  5. Negative Selbstgespräche
  6. Es allen recht machen zu wollen

Klingt doch eigentlich alles ganz einfach und plausibel oder? Ist es auch, wenn man sich bewusst ist wann und wie oft man genau in diesen Gedanken und Eigenschaften festhängt und das Glück und die Gelassenheit aktiv blockiert.

Die Veränderung wird enorm, wenn wir bereit sind uns diesen Punkten offen und ehrlich zu stellen. Sich selber einzugestehen, dass man vielleicht gar nicht so stark und selbstbewusst ist wie man gerne sein möchte, es aber werden kann, durch loslassen. Und wie das mit den einzelnen Punkten funktioniert, das schauen wir uns ab jetzt monatlich an. Begleitet mich durch Theorie und Praxis zu allen diesen Punkten:

Gemeinsam zu mehr Glück, Leichtigkeit, Gelassenheit und Gesundheit durch loslassen lernen.

Ich freue mich über alle Fragen, Erfahrungen, Anregungen und Kommentare zur Mitgestaltung dieses Themas per E‑Mail, Facebook oder auch gerne Telefonisch.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

Meine aktuellen Kurse an der

Mo., 30.09.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Vortrag: JA sagen, aber richtig!

Mo., 25.11.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Vortrag: Der Stress und Ich!
Wer hat wen im Griff?

So., 06.10.2019, 10:30 - 16:30 Uhr
Workshop: Gute Nacht, schlaf schön -
Theorie & Praxis

Do., 14.11.2019, 17:00 - 19:00 Uhr
Veranstaltung der Freiwilligenbörse:
Nein sagen lernen?

Gleich zum Kurs anmelden:

vhs Ratingen